Author: (as)

Ohrenweckerfahrt 2020

Die diesjährige Ohrenweckerfahrt fand vom 6. bis zum 8. März statt.

Wir alle freuten uns sehr über die Zusage des Jugendhauses in Pfünz, das bei Eichstätt liegt. Als wir dort ankamen, waren wir sehr positiv gestimmt, weil wir noch nie zuvor dort waren und das Jugendhaus genau für unsere Aktivitäten und Probenpläne gemacht war.

Die Kinder und Jugendlichen hatten an diesem Wochenende die Möglichkeit, miteinander zu spielen und sich auszutoben.

Das große Angebot der Unterkunft haben wir in vollen Zügen genießen dürfen und die Kinder hatten riesigen Spaß. Von Tischtennis, über Kicker, bis zum Fußballplatz stand für uns alles zur Verfügung.

Natürlich waren die Musikantinnen und Musikanten der Ohrenwecker auch fleißig, wenn es um das Thema Musik geht. Es wurden Registerproben abgehalten und die Kinder durften ihr Gelerntes in den Gesamtproben zeigen und in die Probenarbeit miteinfließen lassen.

Zudem fanden wir es spitze, dass das Essen hervorragend zubereitet wurde und auch so gut schmeckte.

Nach diesen sehr schönen Tagen hieß es, die Sachen wieder zu packen und die Heimreise anzutreten. Natürlich darf nach so einem erfolgreichen Probenwochenende das Gruppenbild, vor dem Schloss Pfünz, nicht fehlen.

Ohrenwecker vor Schloss Pfünz

In Bobingen angekommen, wurden die jungen Musikerinnen und Musiker von ihren Eltern oder Großeltern abgeholt und wir warten jetzt schon sehnsüchtig auf die nächste Ohrenweckerfahrt.

Bernard Bögler
Jugendvorstand

P.S.: Noch mehr Bilder von der Fahrt findet Ihr hier

Kirchenkonzert am 19.01.2020

Es ist schon fast zur Tradition geworden, dass die Stadtkapelle Bobingen zum Jahresbeginn zu einem Konzertnachmittag einlädt. Nun schon zum dritten Mal in Folge wurde im Januar ein Konzert gestaltet. Diesmal nicht in der Singoldhalle, sondern in der Stadtpfarrkirche Sankt Felizitas, was aber dem Besucherandrang keinen Abbruch tat. Gut 300 Zuhörer fanden den Weg in das Gotteshaus.

Die Moderation übernahm der Hausherr selbst. Stadtpfarrer Thomas Rauch knüpfte gekonnt einen roten Faden zwischen den verschiedenen Stücken. Ausdrücklich lobte er auch nochmals das große Engagement der Stadtkapelle als treuen musikalischen Begleiter durch das Kirchenjahr.

Miloš Glückmann wählte für das Programm Werke aus den unterschiedlichsten Epochen. Vom Barock bis zum Pop zog er alle Register eines Blasorchesters. Begonnen wurde das Konzert mit der „Air aus der Orchestersuite No. III“ von Johann Sebastian Bach. Hierbei konnte sich das Orchester als Klangkörper auszeichnen, der auch die leisen Töne problemlos beherrscht. Reinhold Krebs, der auch sonst die Auftritte in der Kirche dirigiert, übernahm beim Klassiker „Canterbury Choral“ den Dirigentenstab. Hierbei konnten sich die Zuhörer, bei geschlossenen Augen, in der weltberühmten Kathedrale wähnen.

Als letztes offizielles Stück stand passend zum Konzertort „Amen“ vom tschechischen Komponisten Pavel Stanĕk auf dem Programm, bevor die geforderte Zugabe „The Power of Love“ erklang. Der Welthit, der Jennifer Rush berühmt machte, war ein angemessener Abschluss für die kurzweilige Stunde in der Stadtpfarrkiche. Die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle wurden für ihre eindrucksvollen Leistungen mit „Standing Ovations“ belohnt.

Neujahrsanspielen 2020

Bei Traumwetter konnten wir am 01.01.2020 wieder musikalisch das Neue Jahr begrüßen. Nachdem sehr viele Akteure den inneren Schweinehund überwunden hatten und nach der Silvesternacht früh aufgestanden waren, ließen wir Bobingen erklingen.
Insgesamt waren wir mit gut 80 Mitwirkenden – 50 Musiker*innen und 30 Sprüchle-Kindern – in 5 Gruppen unterwegs und haben die Bobinger Mitbürger mit unserem inzwischen fest verankerten Brauch erfreut. Vielen Dank und großen Respekt an alle Beteiligten für euren Einsatz! Die Bobinger Bevölkerung erwartete uns freudig und belohnte uns mit vielen Punsch-Stationen und einem Wohlfühlpolster zum Jahresbeginn für unsere Vereinskasse und Jugendarbeit. Auch dieses Jahr geht ein ganz herzliches „Vergelt’s Gott“ an die 5 Verpflegungsstationen, die uns am Mittag wieder aufgepäppelt haben.

Auf dem Bild sind die beiden Gruppen Süd und Point-Süd bei ihrem freudigen Aufeinandertreffen am Nachmittag zu sehen.

Im neia Johr viel Glück und Freud
Des wünscht Eich d’Stadtkapelle heit.
Dass gsund bleibts und auch allwei zfrieda,
dass Eich koi Ärger sei beschieda!

Nachbericht Jugendkonzert

Die Jugend musiziert auf hohem Niveau
Konzert der Nachwuchsorchester der Stadtkapelle

Bei Ihrem diesjährigen Jugendkonzert bewiesen die Nachwuchsorchester der Stadtkapelle, dass sie auch ohne Unterstützung des Erwachsenenorchesters einen vielseitigen und kurzweiligen Konzertabend bestreiten können. Vanessa Schirmer begrüßte als Jugendvorsitzende die Zuhörer in der gut besetzten Singoldhalle und erklärte, dass die jungen Musikerinnen und Musiker, die teilweise zum ersten Mal auf der Bühne standen, sicherlich mit Lampenfieber zu kämpfen hätten. „Töne treffen, Tempo halten, mitzählen, die Augen auf den Dirigenten richten, die Mitspieler beachten“, so ein Konzert sei eine große Herausforderung.

Die Ohrenwecker eröffneten das Konzert und von besagter Aufregung war bei „Rock a saurus Rex“, dem „Reigentanz“ oder „Bimbo Chacha“ kaum etwas zu spüren. Die Moderatoren Emilia Wanner, Laura Treupel sowie Lukas König und Mark Lauser führten souverän und charmant durch das Konzertprogramm. So erlaubten sie sich auch den ein oder anderen Scherz mit ihrem Dirigenten Milos Glückmann und sorgten für einige Lacher beim Publikum.

Auch kleinere Ensembles fanden im abwechslungsreichen Programm ihren Platz. Bei einem ungewöhnlichen Duett für Schlagzeug bewiesen die beiden Nachwuchsdrummer Mark Lauser (12 Jahre) und Luca Götz (11 Jahre) kühlen Kopf und ernteten viel Beifall. Die Klarinettistinnen Selma Gülten und Julia Malkusch (beide 14 Jahre) spielten sicher und virtuos zusammen und präsentierten sich als perfekt eingespieltes Duett.

Die zweite Konzerthälfte wurde vom Jugendblasorchester mit einer dramatischen Darbietung des Märchens Rapunzel eingeläutet. Die Jugendlichen boten anspruchsvolle Stücke wie Swords against the Sea und entführten mit Highland Legend ins raue Schottland, mit der Rhapsodie Provencale nach Südfrankreich. Beim Stück „Cloudius“ war förmlich zu spüren, wer an diesem Tag für den Platzregen verantwortlich war – der Wolkenmann alias Wetterfee, der in diesem Stück zum Leben erwacht.

Der Vorsitzende des ASM Bezirk 13, Herbert Klotz, durfte die zahlreichen Bläserprüflinge und erfolgreichen Teilnehmer des Solo-/Duowettbewerbs ehren. Sogar eine Landessiegerin hat die Stadtkapelle mit Querflötistin Lea Bayer, die bei den Ohrenweckern musiziert, in ihren Reihen.

Beim gemeinsamen Abschluss musizierten die knapp 100 Jugendlichen gemeinsam auf der Bühne zu „Let us break bread“.

Die Bläserprüflinge D1

Johanna CsekalskKatharina Kästele
Jakob Kunert
Sarah Kern
Lukas König
Emilia Wanner
Lilly Kolberg
Lilli Jaser
Michael Schaflitzl
Luca Götz

Die Bläserprüflinge D2

Julia Malkusch
Rebecca Amschler

Solo/Duo Teilnehmer 2018/2019

Bezirksentscheid Dezember 2018
Luca Götz (Solo Schlagwerk Alterstufe Ib): Mit ausgezeichnetem Erfolg  
Lea Bayer (Solo Querflöte Alterstufe Ib): Mit ausgezeichnetem Erfolg
Sarah Kiwel (Solo Klarinette Alterstufe II): Mit sehr gutem Erfolg 
Kirsi Müller und Lilli Jaser (Duo Klarinette Alterstufe II): Mit ausgezeichnetem Erfolg 
Julia Malkusch (Solo Klarinette Alterstufe III): Mit ausgezeichnetem Erfolg 

Verbandsentscheid Januar 2019 in Buchloe
Luca Götz (Solo Schlagwerk Alterstufe Ib): Mit sehr gutem Erfolg 
Lea Bayer (Solo Querflöte Alterstufe Ib): Mit ausgezeichnetem Erfolg
Kirsi Müller und Lilli Jaser (Duo Klarinette Alterstufe II): Mit sehr gutem Erfolg 
Julia Malkusch (Solo Klarinette Alterstufe III): Mit ausgezeichnetem Erfolg 

Landesentscheid März 2019 in Marktoberdorf
Lea Bayer (Solo Querflöte Alterstufe Ib): Mit ausgezeichnetem Erfolg 98 Punkte (Landessiegerin)

Stadtkapelle lädt mit zwei Gastkapellen am 24. Juni zur Serenade

Am Sonntag, den 24. Juni lädt die Stadtkapelle Bobingen um 19.30 Uhr zu einer stimmungsvollen Serenade auf den Rathausplatz Bobingen ein.

Die Stadtkapelle unter der Leitung von Milos Glückmann freut sich, dass auch zwei Gastkapellen der Einladung zu einer gemeinsamen Serenade gefolgt sind. So werden der Musikverein Langerringen mit Dirigent Stephan Knöpfle sowie die Marktkapelle Welden unter der Leitung von Ulrich Thanner zu einem Auswärtsspiel unter Freunden antreten und einen Auszug aus ihrem Repertoire zum Besten geben.

Erinnerungen von Satchmo, Jesus Christ Superstar oder dem amerikanischen Folk-Medley Hootenanny sind nur einige der Stücke, auf die die Besucher gespannt sein dürfen. Die drei Orchester freuen sich auf zahlreiche Zuhörer. Für Sitzmöglichkeiten und Getränke ist gesorgt. Bei Regen entfällt die Veranstaltung.

Das Plakat zur Serenade als PDF herunterladen

Neujahrskonzert am 14.01.

Wie könnte man wohl entspannter das neue Jahr begrüßen als mit Musik? Die Stadtkapelle startet deshalb nach dem berühmten Vorbild der Wiener Philharmoniker mit einem Neujahrskonzert ins Jahr 2018. Da dürfen natürlich bekannte Melodien von Johann Strauß Sohn und Vater nicht fehlen. Die Zuhörer erwartet ein Konzerterlebnis mit feinen und beschwingten Klängen. Neben Kaiserwalzer, Radetzky-Marsch oder „Unter Donner und Blitz“ steht auch die Intermezzo-Szene „Auf einem persischen Markt“ von Albert W. Ketèlbey auf dem Programm. Dirigent Milos Glückmann und die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle haben einen vielseitigen Konzertabend vorbereitet. Konzertbeginn ist um 17.00 Uhr. Einlass ab 16.30 Uhr. Karten sind bei allen Mitgliedern der Stadtkapelle und des Jugendblasorchesters erhältlich. Kartenvorverkauf: Erwachsene 9 €,Kinder 4 €; Abendkasse: Erwachsene 10 €, Kinder 5 €.

100 von 100 Punkten

Am Samstag, den 9.12. fand der Bezirksentscheid des Kammermusikwettbewerbs concertino statt. Dabei haben unsere drei Klarinettentrios hervorragende Ergebnisse erzielt.

Das Trio um Kirsi Müller, Lilli Jaser und Lia Bernhardt erzielte hervorragende 89 Punkte.

Lia Bernhardt, Lilli Jaser & Kirsi Müller

Der Vortrag von Selma Gülten, Julia Malkusch und Laura Treupel wurde mit 93 Punkten belohnt. Das Trio wird damit zum Bundesentscheid nach Wertingen weitergeleitet.

Selma Gülten und Julia Malkusch (nicht auf dem Bild: Laura Treupel)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lukas Geirhos, Rebecca Peterhans, Franziska Kreittmayr

Besonders hervorzuheben ist die Leistung unserer „alten Hasen“. Lukas Geirhos, Rebecca Peterhans und Franziska Kreittmayr, die ein Traumergebnis von 100 von 100 möglichen Punkten erreicht haben und so ebenfalls zum Bundesentscheid nach Wertingen am 21. Januar weitergeschickt wurden.

Herzlichen Glückwunsch an unsere drei Trios, die sich gemeinsam mit unseren Klarinettenlehrern Frank Gruber und Klaus Türk über die Erfolge freuten!

Jugendorchester begeistern Zuhörer mit vielseitigem Programm

Am Sonntag, den 7. Mai 2017 fand das zweite Jugendkonzert der Stadtkapelle in der Singoldhalle statt. Nachdem die Veranstaltung im letzten Jahr sehr viel Zuspruch fand, wurde sie an gleicher Stelle wiederholt. Auch diesmal waren zahlreiche Zuhörer gekommen, um dem Musikernachwuchs zu lauschen.

Mini-Ohrenwecker feierten Bühnenpremiere

Gleich zu Beginn des Konzerts gab es eine Premiere: Unser Nachwuchsdirigent Ulrich Thanner trat mit seinen „Mini-Ohrenweckern“ zum ersten Mal vor Publikum auf. Das jüngste Ensemble der Stadtkapelle wurde im vergangenen Herbst gegründet und besteht aus Kindern im Alter von 8 bis 11 Jahren. Die beiden Lieder „Hänschen klein“ und „Au claire de la lune“ meisterten die „Minis“ zusammen mit ihrem Dirigenten mit Bravour. Im Anschluss zeigten die beiden Klarinettistinnen Selma Gülten und Julia Malkusch bei einem Duo ihre Freude an der Musik.

Ohrenwecker erweckten Dinosaurier zum Leben

Danach stellten die Ohrenwecker ihr Können unter Beweis. Bei der „Prehistoric Suite“ wurden einige urzeitliche Giganten wieder zum Leben erweckt. Mit dem Werk „Cloud(iu)s – der Wolkenmann“ wurde deutlich, welch tollen Klangkörper das Orchester mittlerweile darstellt. Lilli Jaser zeigte mit dem „Foxtrott“ von Paul Harris, dass sie zurecht beim Landesentscheid des Solo/Duo-Wettbewerbs 92 Punkte erreicht hat. Abgerundet wurde der erste Konzertteil mit der Latin Nummer „Punta Cana“.

Klänge aus Hollywood und vom Broadway

Pompös wurde der zweite Konzertteil vom Jugendblasorchester mit dem Stück „Star Wars – Raiders March“ eröffnet. Dabei handelt es sich um ein Medley, das die bekanntesten Melodien aus den Hollywoodklassikern „Krieg der Sterne“ und „Jäger des verlorenen Schatzes“ beinhaltet. In der zweiten Hälfte waren ebenfalls zwei Solisten zu hören. Felix Rottenegger zeigte am Schlagzeug und Konstantin Schütt am Bariton, was sie auf ihren Instrumenten können. Aus dem Musical „Anatevka“ wurden die bekanntesten Melodien zum Besten gegeben. Die Moderation des Konzerts wurde von den jungen Musikern selbst übernommen. Im ersten Teil führten Vanessa Schirmer und Konstantin Schütt durch das Programm. Den zweiten Konzertteil übernahmen Fabian Strehler, Moritz Rottenegger und Katharina Kästele.

Die beiden Jugendvorsitzenden Maria Geirhos und Franz Thanner bedankten sich bei allen Beteiligten für das gelungene Konzert. Auch Dirigent Milos Glückmann bedankte sich für die tolle Organisation, bevor die Juka gemeinsam mit den Ohrenweckern ihre Zugabe zum Besten gaben. Mit dem Stück „Troika Fantasy“ wurden die Zuhörer nochmals durch osteuropäische Klänge in die russische Taiga entführt.